Das Al Ard Magazin als PDF

4. Ausgabe

(zum vergrößern auf das Bild klicken)

Die vierte Ausgabe widmet sich den Themen Asyl und Arbeit und beschreibt damit die Schwierigkeiten, aber auch die Chancen für Menschen, die nach Deutschland kommen und sich hier einen Platz auf dem Arbeitsmarkt ergattern wollen.
Das Al Ard Team wünsch euch viel Spaß beim Lesen.

Blättert das Magazin einfach mal durch oder ladet es als PDF runter.
Download

3. Ausgabe

(zum vergrößern auf das Bild klicken)

Alle guten Dinge sind drei. Das haben wir uns auch gedacht und bringen darum nun die 3. Ausgabe unseres Al Ard Magazins raus. Die Ausgabe trägt den Titel „Frauen und Freiheit“ und befasst sich mit dem Thema der Frauenrechte in der arabischen Welt. Außerdem sind wie gewohnt Beratungsadressen Adressen für Geflüchtete, ein Bilderwörterbuch, ein Interrelligiöser Kalender und viele weitere Themen enthalten.
Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

Ihr könnt euch einfach hier durchklicken oder ihr läd es euch direkt als PDF runter.
Download

2. Ausgabe

(zum vergrößern auf das Bild klicken)

Die 2. Ausgabe unseres Deutsch-/ arabischen Kulturmagazins ist nun entlich da! Entstanden ist dieses wunderbare Magazin dieses mal in Kooperation mit der Evangelischen Kirche.
Ihr könnt euch einfach hier durchklicken oder ihr läd es euch direkt als PDF runter. Viel Spaß beim Lesen!
Download

1. Ausgabe

(zum Download auf das Bild klicken)

Das lang erwartete deutsch-arabische Kulturmagazin „Al Ard“ – „Die Welt“ ist jetzt da. Mit dem Magazin wollen wir eine Brücke zwischen der deutschen und arabischen Kultur bilden.

Wir hoffen euch gefällt die Ausgabe, die sich dem Thema Ankommen und Auffangen gewidtmet hat. Ihr könnt das Magazin gerne verbreiten. Hier könnt ihr euch nun das Magazin als PDF runterladen.

Al Ard ist ein arabisch-deutsches Magazin für alle, die ihre Heimat verlassen mussten, und für alle, sich auf ihre Heimat verlassen können. Al Ard ist ein Magazin für alle. Es erzählt und berichtet von Flucht, Vertreibung, über Ankommen und Hoffnungen, von Wegen und Standpunkten, über Grenzen und Überwindung. Es ist Ratgeber und Kulturblatt.
Das Magazin ist vorerst online und später als Printausgabe zur kostenfreien Verteilung in Flüchtlingsheimen geplant.
Es schreiben arabische und deutsche Autoren. Wir schreiben in verschiedenen Sprachen, aber diese Sprachen haben einander viel zu erzählen. Das sammelt und veröffentlicht all die Geschichten und Hoffnungen, die nicht verloren gehen. Jede Stimme ist willkommen. Wir wünschen uns die Welt als Gespräch.
Gleichzeitig informiert das Magazin und hilft bei der Orientierung, allen, die neu, und auch jenen, die länger oder schon immer hier sind. – Wir wünschen uns die Welt als Zuhause.
Dafür will Al Ard einen Beitrag leisten.

Im Februar haben wir auf Startnext ein Crowdfunding Projekt gestartet. Mit den gesamelten Spenden, haben wir die erste Ausgabe des Magazin finanziert und die Infrastruktur des Teams ausgebaut.

Die Crowdfunding Kampagne war ein voller Erfolg.
Vielen Dank an alle Unterstützer und Spender.

Startnext

Blog > Birgit Bicheler

Im Dschungel von Calais

„Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt – oder mit einem Spendenkarton“

Ein Blog über unsere Reise nach Calais

>>>

Reportage > Clara Lohss 

Der Dschungel von Calais
Zu Gast im Flüchtlingscamp

Als wir nahe der nordfranzösischen Küstenstadt Calais in den „Dschungel“ gelangen, begeben wir uns in eine andere, eigene Welt.

>>>

Kurzgeschichten > Clara Lohss
Haram Hanna

Ich kann alles genau betrachten, die graue Zigaretten-Stopfmaschine, um die der Resttabak verteilt liegt wie die Spuren einer Rasur, den Wald aus Pfandflaschen hinter dem IKEA-Schrank, ihn, Mikrokosmos im Makrokosmos, seine unregelmäßig weit voneinander entfernten Barthaare, die Poren in seiner Nase, zwischen denen ich vereinzelt schwarze Härchen sprießen sehe.
>>>

Satire > Marcel Kurzidim
Wie man fremdenfeindlich wird.

Erstens:
Denken Sie nicht daran, wie komplex, verworren und vielschichtig die Welt ist. Denn das muss sie nicht sein.
Verkomplizieren Sie die Dinge nicht.
Keep it simple.
Zu viele neue Informationen überlasten das Gehirn. Sie können dann nicht mehr schnell und flexibel handeln.
>>>